Mit dem Baby in den Urlaub

Auch mit Baby ist ein entspannter Urlaub möglich. Aber nur dann, wenn Eltern ein paar Regeln beachten.

Hitze und Kälte meiden

Ist das Baby mindestens drei Monate alt, steht einem halbwegs stressfreien Urlaub eigentlich nichts im Weg. Denn dann haben sich die Eltern an ihre neue Rolle gewöhnt, das Kind schreit weniger und schläft nachts auch schon ganz gut. Wer mit einem Säugling reist, sollte allerdings im Frühling oder Herbst Urlaub machen. Die Hitze des Sommers und die Kälte des Winters belasten den Kreislauf des Babys unnötig stark. Am angenehmsten sind für das Kind die gleichen klimatischen Verhältnisse, die auch zu Hause herrschen. Besonders gut eignen sich auch Städtereisen, denn dabei kann problemlos der Kinderwagen oder ein Tragegestell für den Rücken, in dem das Baby sitzt, genutzt werden. Eher unterentwickelte Regionen in Südostasien, Afrika oder Südamerika sowie Hochgebirge sollten mit Säuglingen gemieden werden. Generell sollten Unterkünfte, die sich mit Hochstühlen, Wickelräumen und Babybetten an die Bedürfnisse der Kleinen angepasst haben, gebucht werden.

Spielzeug gegen die Langeweile

Das Anstrengendste am Urlaub mit Baby ist die Anreise, vor allem dann, wenn das Urlaubsziel weit entfernt ist. Im Flugzeug haben Kinder bis zu einem Alter von zwei Jahren keinen eigenen Sitz, sondern sitzen auf dem Schoss der Eltern. Daher sollten Sitze in der ersten Reihe gebucht werden, da dort mehr Platz ist. Um dem Baby den Druckausgleich im Ohr beim Start und bei der Landung zu erleichtern, sollte es währenddessen entweder am Schnuller nuckeln oder etwas trinken. Wer dagegen mit dem Auto unterwegs ist, sollte die Hauptreisezeiten meiden, die Klimaanlage immer anschalten und regelmäßig Pausen machen. Mehr als zwei Stunden am Stück sollte ein Baby nicht im Maxi Cosi liegen, da das dem Rücken schadet. Aber egal wie gereist wird, Eltern sollten genügend Spielzeug und vor allem auch das Lieblingskuscheltier dabei haben. Das vermeidet Langeweile und lenkt von den Reisestrapazen ab.

Den Ausweis, bitte!

Seit Juni 2012 müssen auch Babys für Reisen ins Ausland einen eigenen Ausweis haben. Dass der Name in den Papieren der Eltern vermerkt ist, genügt nicht mehr. Eltern sollten sich daher unbedingt vor jeder Reise beim Auswärtigen Amt über die Einreisebestimmungen des Urlaubslandes informieren. Auch vor jeder Reise Pflicht: ein Besuch beim Kinderarzt. Der kann Tipps für das Verhalten vor Ort geben. So sollte die Nahrung vor allem in südlichen Ländern nicht mit Leitungswasser zubereitet werden, da dieses krank machen kann. Babys sollten sich immer im Schatten aufhalten. Ihre Haut sollte zudem stets mit lichtundurchlässiger Baumwollkleidung und Sonnencreme geschützt werden. Nicht vergessen sollten Eltern auch das Abschließen einer Reiserücktrittsversicherung und einer Auslandskrankenversicherung. Denn mit dem Baby reisen, ist auch immer ein Risiko.

VN:F [1.9.22_1171]
Rating: 0.0/10 (0 votes cast)